• Kontaktieren Sie uns via Skype

  • Region wählen

    England Germany France Spain Russia Romania Czech Poland
  • Seite mit Google übersetzen

  • Downloads

  • Besuchen Sie unseren Webshop

    Ecopatent Shop
  • Maceratorfreundliche Produkte

  • Begriffserläuterungen

  • Neueste Beiträge

  • Word-Cloud

ECOPATENT Deutsch

Zellstoff Einweg Verbrauchsmaterial & Zerkleinerer

Stellungnahmen



Stellungnahmen Anwender

Stellungnahme Donau-Ries

Stellungnahme und Praxistest des  ECOPATENT® Systems in Donau-Ries Kliniken und Seniorenheime gKU

Stellungnahme Wiesloch

Stellungnahme zum Öko Macerator der Firma Bosk und die Benutzung von Einmalgeschirr, wie Steckbecken, Urinflaschen, Töpfe, aus Sicht der Krankenhaushygiene

 das ECOPATENT SYSTEM

Dipl.-Ing. Harald Paulick
Thermisch oder/und Chemische Verfahren im Bereich der Entsorgung fekaler Abfälle sind veraltet. Neue Systeme, wie das ECOPATENT System der Firma Bosk sind zeitgemäß und haben ua. folgende Vorteile

Stellungnahmen Experten

.

Vorschlag Prof. Dr. med. Axel Kramer

Lösungsmöglichkeit zur Entsorgung der Patientenausscheidungen, sollte sich auf Grund der Covid-19 Pandemie die Notwendigkeit zur Errichtung von Behelfskrankenhäusern ergeben

Stellungnahme Prof. Dr. med. Axel Kramer

Stellungnahme Prof. Dr. med. Axel Kramer zum neuen ECOPATENT®-System die Alternative zu  Steckbeckenspüler ( Steckbecken )

Die Innovation ECOPATENT®-System

ECOPATENT®-System – das patentierte  Entsorgungssystem für fäkale Abfälle in Kliniken und Pflegeheimen und die sichere Alternative zum Steckbeckenspühlgerät

 Ecopatent® Hygiene zum Wohlfühlen mit dem patentierten Entsorgungssystem für fäkale Abfälle

Das Hygienegefühl für Patienten und Pflegepersonal, die bei der täglichen Körperhygiene auf die Benutzung von Behältnissen wie Bettpfannen, Nachttöpfen, Urinflaschen usw. angewiesen sind, wird durch ECOpatent® neu definiert.

Stellungnahmen Abwasser

.

ICU-Studie zum Abwasserverhalten

ICU-Studie zum Abwasserverhalten

Verbrauchsdaten und Abwasserbelastung des ÖKO-finisher

Bericht zum Probelauf des ÖKO-finisher im Universitäts – Klinikum Benjamin Franklin, Berlin

Abwassertechnische Auswirkungen bei der Verwendung des ÖKO-finishers

In Krankenhäusern, Altenpflegeheimen und anderen medizinischen und sozialen Einrichtungen werden für Patienten, die das Bett nicht verlassen können, für die tägliche Toilette sogenannte Steckbecken und Urinflaschen verwendet. Diese bestehen bisher in der Regel aus Edelstahl oder Kunststoff.

Empfehlung des Fachausschusses Qualität (106)

Keine Aufbereitung von Nierenschalen und Waschschuesseln

Aufbereitungsgeräte entsprechend der Norm DIN EN ISO 15883-3 [1] werden umgangssprachlich auch als STECKBECKENSPÜLER bezeichnet. Auch  Synonyme, wie Steckbeckenspülautomat oder Fäkalienspüler sind nicht unüblich. In der Hauptsache sind die Geräte für die Entsorgung von Fäkalien in Verbindung mit der Aufbereitung der dafür verwendeten Behälter wie Urinflaschen, Steckbecken und Toilettenstuhleimer konstruiert und vorgesehen. Allerdings ist in der Praxis immer wieder zu beobachten, dass in diesen Geräten auch weitere Produkte aufbereitet werden. Entgegen der ursprünglichen Praxis Waschschüsseln manuell aufzubereiten, ist es in vielen Gesundheitseinrichtungen, wie Krankenhäusern und Senioreneinrichtungen üblich, Nierenschalen auch für die Mundpflege und Waschschüsseln für die Grundpflege bzw. medizinischen Teilbädern darin aufzubereiten.